Winter 2012 – die Kosten für Straßenschäden werden wieder steigen

Die Schäden des letzten Winter sind noch nicht alle reguliert, da denken Kommunen und Gemeinden schon mit Schrecken daran, dass der nächste Winter wieder neuen Straßenschäden bringen wird. In fast allen Gemeinden und Städten war der geplante Etat für den letzten Winter schon im Februar aufgebraucht. Das lag nicht nur daran, dass wir mit extrem viel Schnee zu kämpfen hatten, sondern zu einem großen Teil daran, dass die Kommunen und Gemeinden ihre Kosten für den Winter so gering wie möglich halten wollten. Leider hat Ihnen das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Stattdessen musste der Etat mehrfach erhöht werden, um wenigstens die notwendigsten Dienstleistungen, wie zum Beispiel Straße räumen, durchführen zu können.

Straßenschäden treffen nicht nur Kommunen

Schäden, die durch den Frost verursacht werden, treffen natürlich nicht nur Gemeinde und Städte, sondern auch Privatgrundstücke, auch Gartenwege oder Terrassen bleiben vom Frost nicht verschont. Zum Glück gibt es Unternehmen, die Schäden vom Winter wieder ausbessern können. In den Kommunen sieht es da schon anders aus. Bei ihnen bleiben kleinere Schlaglöcher offen, weil ihnen einfach die finanziellen Mittel fehlen. So ist jetzt schon abzusehen, dass die Schäden im nächsten Jahr noch viel größer werden. Hier scheint sich ein Kreislauf ohne Ende anzubahnen. Im Sommer werden nur die notwendigsten Schäden repariert, während selbst kleinere Schäden, die jetzt noch ohne viel Aufwand behoben werden könnten, sich Laufe der Zeit zu echten Problemen auswachsen.

Warum steigen die Kosten für Straßenschäden?

Dass die Kosten immer höher werden, liegt nicht nur daran, dass sie nicht sofort repariert werden können. Ein Großteil der Kosten für den Winterdienst wird unter anderem für Streusalz benötigt. Die Kosten für Streusalz sind in den letzten Jahren um das Dreifache angestiegen und von den Kommunen alleine kaum noch zu tragen. Dazu kommt, dass die Straßenwärter im neuen Jahr viel zu tun haben, um Schlaglöcher und Risse im Asphalt aufzuspüren. Es werden immer mehr und auch hier steigen die Kosten für die Reparaturen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>