Expedia schließt Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung an Trivago ab

Expedia und Trivago sind bekannte Namen, die bei den meisten Deutschen schnell die Reiselust wecken. Wer ein Hotel sucht oder eine komplette Reise online buchen möchte, nutzt hierzulande schon einige Jahre meist einen dieser Anbieter und ein Zusammenschluss erscheint daher nur natürlich. Expedia, ein amerikanisches Online-Reisebüro, das weltweit agiert, hat im Dezember 2012 dann auch die Mehrheit an Trivago übernommen. Die erste deutsche Hotel-Metasuchmaschine wurde 2005 in Deutschland gegründet und kann sich inzwischen über mehrere Millionen Besucher monatlich freuen, die aus ganz Europa stammen. Zwischen den Jahren 2008 und 2010 konnte Trivago einige Auszeichnungen erringen und durfte sich mehrmals zu den fünf besten Metasuchmaschinen für Hotels zählen. Laut eigener Angaben verzeichnet Trivago mehr als 20 Millionen Besucher monatlich, die unter 600.000 Hotels weltweit ihren Favoriten ermitteln können. Dabei werden die Angaben von mehr als 140 Buchungsseiten in 30 Ländern genutzt. Für eine Gesamtsumme von 477 Millionen Euro erhält Expedia nun Anteile in Höhe von 61,6 Prozent an Trivago, einem der führenden Unternehmen bei der Meta-Hotelsuche in Europa.

Eine der am schnellsten wachsenden Reiseseiten gehört nun zur Expedia Gruppe

Trivago ist eine der bekanntesten Reiseseiten in Europa und mit mehr als 100 Millionen Besuchern jährlich zählt sie zu einer der größten. Ihr rasantes Wachstum konnte durch die Entwicklung guter Produkte erreicht werden und das Unternehmen fördert auch die Erfolge seiner Partner. Für die Nutzer stehen viele Suchfilter zur Verfügung, die ihnen das Buchen einer Reise erleichtern und das Umsatzmodell von Trivago basiert auf Cost-per-Click. Dabei wird dem Seitenbetreiber für jeden Klick auf einen Werbepartner Geld gutgeschrieben. Für Expedia bedeutet die Übernahme von Trivago einen weiteren wichtigen Schritt zum langfristigen Erfolg in Europa und die beiden Unternehmen setzen sich für die gleichen Attribute ein, was eine Zusammenführung nahegelegt hatte. Dara Khosrowshadi, der CEO von Expedia, erklärte sich hocherfreut über den Abschluss, weil Trivago mit seinen Vorstellungen und Konzepten perfekt mit den Werten und Strategien von Expedia harmoniert.

Trivago profitiert von der Erfahrung des Riesen

Expedia gilt als eines der größten Reiseportale weltweit und die Verantwortlichen von Trivago freuen sich ihrerseits darüber, nun zum Portfolio des Riesen gehören zu dürfen. Sie erwarten von der Erfahrung des „großen Bruders“ partizipieren zu können, denn das weltweit agierende Unternehmen konnte schon mehrere Reisemarken erfolgreich aufbauen. Zur Expedia Gruppe zählt unter anderem auch Hotels.com, ebenfalls eine bekannte Seite zum Preisvergleich bei Reisen und Hotelzimmern. Der Hauptsitz von Trivago ändert sich durch die Übernahme aber nicht, denn das Management wird weiterhin von Düsseldorf aus agieren.

Bildquelle: Camemberu; flickr

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>